Saddl = Sattel,

Säächomessegoopen = Ameisenhaufen,

säächen / gesääscht = urinieren,

Sämms = siehe auch Hänk oder Sauß,

saötz(en) / geseaß = sitz(en), / gesessen,

Sääl = Seil,

Säh = Säge,

Sähn = Segen,

säi(n)= bin,

sai(en) = Sieb(en),

saat = satt,

Saak = Sack / Hosentasche,


Saak(aua) = Tasche(n)(-uhr),

Saaft = Saft,

Salv = Salbe,

sarass = zerissen,

Sauwer = Sauber (Bedeutung auch wie z. B. "Klasse" oder "Super" (in Trier))

sauwermaachen = saubermachen,

Sauß = um die Häuser ziehen,

Schaaf = Schrank,

Schaffbox = Arbeitshose,

schaalen = schellen,

Schantdarm = (frz.: Gendarme) Polizist,

Scharwe Kees = stark riechender Käse,

Schea = Schere,


Schääß = Fahrwerk, Kutsche (frz.)

Scheatz = Schürze

schennen / geschennt  = schimpfen / geschimpft,

scheen = schön,

Scheff / Scheffschi = Schiff / Schiffchen,

Scheia = Scheune,

Scheiapoat = Scheunentor,

Scheeißerei = Durchfall,

Scheißmeck = Dungfliege,

Scheiv = Scheibe,

scherpsisch = säuerlich,


schilksen = um die Ecke spitzeln,

Schieß = Handfeuerwaffe,

Schilli = Gelee,

Schiwwa = Schiefer,

Schick-tubback = Kautabak,

Schlauder = Schleuder oder schlampige Frau,

Schlang = Schlange,

Schläiter = kleiner Holz- oder Eisenspieß in der Haut,

Schlieden = Schlitten,

Schloop = Schleife,

Schlooß = Schloss,

schleen / geschlöhn = schlagen / geschlagen,


Schlippschi = Schluck,

Schlössel = Schlüssel,

schmaaken / göschmaakt = schmecken / geschmeckt,

schmeesem = verwöhnt, pingelig,

Schmeer = belegtes Brot,

schmeeißen = werfen,

schmecksisch = schwüle Hitze,

schmecksen = stinken,

schmöhl = schmal,

Schnepp / Schnall = leichtes Mädchen,

Schness = Schnauze/Mund,

Schnippel = feiner Anzug,

Schleak(en) = Schnecke(n),

Schloop (-bennen) = Schleife (-binden),


Schnobel / Schnowel = Schnabel,

Schnoppen / Schnoop / Schneeps = Schnupfen,

Schnorres / Schnurres = Schnurbart,

Schnuddel = Nasenschleim,

Schnuur = Schwiegertochter ( j ),

Schnobel /Schowel =Schnabel,

Schnook(en) = Schnake(en)

Schoch = Schuh,

Schoop = Scheuer - Schuppen,

Schööden = Schaden,

Schöschten / Schuschten = Schornstein,

Schuschtefeja = Schornsteinfeger,

Schöller = Schulter,


schon nähs = schon wieder,

Schoof = Schaf,

Schoose = Straßen-/ Wegrand (*Chaussee ( f )),

Schöpp(schi) = Schaufel, kleine Schaufe

Schöl = Schule,

Schölmeesta = Schulmeister (alt für Lehrer),

Schötz = Gemeindediener,

Schossel = Schüssel od. schusseliger Mensch,

Schouten = Schlitzohr,

Schpann = Spinne,


Schpaatz = Spatz,

Schprenzen / geschprenzt / beschprenzt = spritzen / gespritzt / bespritzt,

Schreak(en) / aschraäkt / aschrook = Schreck(en) /erschreckt / erschrocken,

schreiwen= schreiben,

Schreif = Schreibgerät,

schroh = schlimm,

Schrauf = Schraube,

Schpeiß = Mörtel,

Schrauf / Schrauwen = Schraube /Schrauben,

Schreiv = Schreibgerät,

Schtöpp / vaschtöppt = Staub / verstaubt,

Schtromp / Schtrömp = Strumpf / Strümpfe,

schuppen = schupsen / schieben,

Schupplöd = Schublade,


Schwääß = Schweiß,

Schwääch = Schweich, 


Schwaduddela = Schwätzer,

Schwesta = Schwester,

Schweinstreiwer = einer der alle Untaten mitmacht oder schlüpfrige Witze erzählt

Schwora = Schwager,

schwudderisch = schwül,

Seens = Sense,

Sempel = dümmlicher Mensch,

selwa / salwa = selbst,

sehr = schnell,

sesammen = zusammen,

sereck = zurück,

Säi (hött)= Sie (hat),

Sieß = Marmelade / süß,


Sießschmeer = Marmeladenbrot,

Sieße Viez = frischer, noch nicht vergorener Apfelwein,

Siff = Sieb,

sischen / gesuht = suchen / gesucht

Sohm(en) = Sahmen,

Soom = Saum,

Steft = Stift,

Stöpp = Staub,

Streeichen / gestrach = streichen/gestrichen (auch für melken)

stuppen = stupsen,

Spackeln = Hagebutten,

Spann = Spinne oder Kante,


Spenn = Spende,

Spichten = Geschichten,

Spoutz / spoutzen = Spucke / spucken,

Straisel (kochen) = Streusel(kuchen),

Stähn = Stein,

Stähr(en) = Stern(e),

stärwen / gestürwen = sterben / gestorben,

steachen = stechen,

Stecken = Spazierstock,

Steckduus = Steckdose,

steeipen / gesteeipt = stützen / gestützt,


stiarisch = paarungsbereit ( Kuh),

Still = Stiel,

Stippschi = kleines herausstehendes Teil oder auch männl. GT

stippeln / stöppeln = aufhetzen, ärgern,

Stiwwel = Stiefel,

Stoppen = Korken/stopfen,

straak = gerade, aufrecht,

Streeh = Stroh,

streiden / gestrieden = streiten / gestritten,

Ströhß = Straße,

Stöhl = Stahl,


Stöhnsfuß = aus dem Stand...,

Stoar(en) = Star(e),

Stromp / Strömp = Strumpf / Strümpfe,

Stròss = Kehle, Speiseröhre,

Stubbi = kleine Flasche Bier,

Stuff = Stube / Gastraum / Wohnzimmer,

söh = sag,

söbaal = sobald,

Söß = Soße,

Söhl = Sohle,

Sonndesbox = Sonntagshose,


Soldööt = Soldat,

Solpa / Solpadöppen = Salzeinlage / Salztopf zum konservieren von Fleisch,

soss = sonst,

Sou = Sau,

soua = sauer

souteln = sudeln,

soufen / gesoff = saufen / gesoffen,

spillen / gespillt= spielen / gespielt,

spoaren / gespoat = sparen / gespart,

Spoutz / spoutzen = Spoutz / spucken,

Summa = Sommer,

sprenzen = spritzen, sprühen

Sud(d)el = ein wenig Flüssigkeit, Spucke

suddeln = sabbern, verschütten

Nach oben