L

laädich = es leid sein,

Laähn = alleine,


Laädung = Leitung,

Lack / Zietz = auch Zuckerrübensirup,

langt = reicht,

lank = lang,

Lanter = Laterne,

laast = vorbei -gehen -fahren - schauen

Lay = Schieferplatte,

Läist = Leiste,

Laiskaul = wörtl.: Läusekule (im hinteren Nackenbereich),

Lähdung = Leitung,

Läta = Leiter,

Lätaboom = die Leiter am Leiterwagen,


Lätawöhn = Leiterwagen,

Lähwen = Leben,

läjen / gelööscht = legen / gelegt

lääsen / gelääsen = lesen / gelesen / auch Trauben oder Äpfel ernten,

Laif = Leib,

Lait / Leitsgeheia = Leute / (Leute schicken) einer der den anderen ständig um etwas bittet,

Lappes = flapsig für Junge oder großes od.dickes Kind,

Lau-Lunen = umsonst,

Läwwawuscht = Leberwurst,

Läwwa = Leber,


Ledda = Leder,

Leffer(n) = Lippe(n),

Lensen = Linsen,

Lensenzopp = Linsensuppe,

lehnen = leihen,


ledisch = leer,

lehren = lernen,

Liescht = Lampe,

Liechta = Lichter

lief = lieb,

liewwern / geliwwert = liefern /geliefert,

Löh = Baumrinde zum Gerben von Leder,

Löden = Laden / laden,

Löffern = Lippen,

löften / gelöft = lüften / gelüftet,


löös = leise / langsam,

löhsen / gelöhst = lauschen / gelauscht,

Lötscha = Lutscher,

löötschen / gelöötscht = lutschen / gelutscht,

loh = da, dort oder jetzt (Lux.),

Looch = Loch,

loohfen = laufen,

lohwen = loben,

Lomp = Lappen oder Lump,

Lompekrema = Lumpenhändler,

loohm = lahm,

Lous / Lais = Laus / Läuse,

Luckes = raffinierter Mensch


 

Nach oben