H



Hal droff! = beeeil Dich,

Half = Halb,

Halwen = Halben (0,5 l Bier)

Haädnischknäpp = Buchweizenmehlklöße,

Haädnischmell = Buchweizenmehl,

Haai = Heu,

Haibutzer = Heuschrecke,

Haijel = Gartengerät zum Umgraben, 

Haeschel = Holzgestell zum Schlagen des Flachses, 

Halfveazel = Behälter zum Abmessen von Getreide,

Hällijen Owend = Heilig Abend,

Haaibutzer = Heuschrecke,

Haijel = Hacke,

Haißi = Häuschen,

hejröden = heiraten,

Hä ? = Was ? Wie bitte?,

Haähk = Hecke,

Haafel = eine Hand voll, 

Hänk = hängenbleiben in der Kneipe / dem Fest (Sauftour),

haemeln / gehaämelt = streicheln / gestreichelt,

Haemlich = heimlich, heimelig,

hannen = hinten,

hannarecks = rückwärts,

Hannarecksen = gebratene Pellkartoffeln,

hannawands = hinten, hinterlistig,

hannennoh = hinterher,
 

Hänn = Hände,

Hänn / Hat / Et = Er / Sie / Es,

Hänsch (-en) = Handschuh(e),

Häns = männl. Kaninchen,

Hans Muff = Knecht Ruprecht,

Hälmschi = Trinkhalm,

Hässelter = Haselnussstrauch,

Harel = Hagel,

hart = laut,

Haespel = Schiffchen beim Webstuhl, 

haut = heute,
 

haudern = unkontrolliertes wirtschaften,

Hawwer(streeh) = Hafer(stroh),

Hawwakoof = Bett aus Haferstroh,

Hawwagescher = Sense für die Getreideernte,

Heebaähner = Hochbeiniges Fluginsekt,

Hellijen = Heiliger,

hei = hier,

Hea (von Herr) = Pfarrer,

hearen / gehoart = hören / gehört,

heesch / Heescht = hoch / Anhöhe,

Heea = Gehirn,

heeja = höher

Heesch / Hiesch = Hirsch,

Heeß(i) = Bein(chen), Haxe,

Hermeskell = Hermeskeil,

Häeimpschi = kleines Haus, Hütte, 

Hennischten = Hintern oder der Hinterste,

Henner = Hintern,

Herrst = Herbst,

Herzebuppelschi = Kosename,

Hewel = Hebel,

hewen = heben,

Himm / Himmschi = Hemd / Hemdchen,

Hihna = Hühner,

Hihnerzopp = Hühnersuppe,

himmeln = kaputtmachen, ramponieren,

Hinkelschi / Hinkelscher = Hinkel / Hinkelchen,
 

Hiwwel = Hügel,

Hoaschnieder = Friseur,

hödden = hat er?

Höft = Hüfte,

Höhn = Hahn,

Höhnespeak = Löwenzahn (s.a. Pissblum)

Hoar = Haare,

Hohken = Haken,

Honnga = Hunger,

Honngahooken = Hungerhaken / dünner Mensch / Geizkragen,

hongrisch = hungrig / geizig,

Hond = Hund,

Hompen = Humpen,

hömma? = haben wir?

hönn = habe,

Hollönner = Holunderstrauch,

Hollänner = Holländer,

Hous (-nohmen) = Haus (-name),

Hou = Ja, hier bin ich,

holen = nehmen ( das Wort nehmen kommt im moselfränkischen nicht vor)

höllen = holen,

Höhsebeen = Hosenbein,

Höös(en) = Hase(n),

Höhsen = Strümpfe,

hösste = hast du?,

hött / gehött = hat / gehabt,

Hötzt / Hetzt = Hitze,
 

Hout = Haut,

Hospes / Houtz = eigenarter Mann,

Huddel = Schwierigkeiten,

hucken = hocken / sitzen,

Hua = Prostituierte,

Hunnisch = Honig,

hun'n = habe (Lorscheid)

Hurras = kräftige, schwer arbeitende Frau,

Husteguuzi = Hustenbonbon,

Huwwerrecks = zurück oder hinterrücks















 

Nach oben